Film || Queer, Kunst + Utopia || a collaboration || Sissi <3 <3

Ann Antidote is hirself. Lun Ário is herself.

More: Queer, Kunst + Utopia

Der Dokumentarfilm QUEER, KUNST + UTOPIE zeigt zeitaktuelle Kurzportraits von Queeren Künstler*innen in Berlin. In den 82 Filmminuten sprechen sie authentisch & persönlich über sich selbst, ihre Kunst und Visionen. In ihrer Kunst werden die miteinander verwobenen Themen Gender und Körper verhandelt, letzteres insbesondere als Projektions- und Reflektionsfläche. Doch die Queere Kunst bleibt nicht in der Genderdimension verhaftet: Gesellschaftskritik, eigens erlebte Ausgrenzungserlebnisse, Zugehörigkeit zu Minderheitengruppen verschiedenster Couleur (Trans*, Herkunft, Sexarbeit, Polyamourie, BDSM, u.a.). Diese Multidiversität der Themen, die sich teils überschneidenden Arbeitsansätze und Motivationen, spiegelt die Bandbreite der interviewten Queeren Künstler*innen wieder und gibt Einblicke in eine Berliner Oase im Jahr 2016. Ein Film von sissi. Beteiligte Künstler*innen: Yori Gagarim, Kay Garnellen, Sigrid Grajek, Kaey, Malte, Henna Räsänen, Mimi Monstroe, Tomka Weiss, Jenny Tale, Atlanta Athens, Tali Tiller, Lun Ario, Linda Havenstein, Mascha, Simon Schultz, Türe Zeybek, Magda Wystub, Alex Giegold, Ann Antidote und sissi. dokumentarfilm, 82 min, 2017, sissi // www.zweizwei.com

Related events:

June 2017

04.Jun.2017 || a collaboration || Film || Queer, Kunst + Utopia || Schwules Museum* / Gay Museum in Berlin || Sissi <3 <3 Ann Antidote Lun Ário || Berlin || Presentation with Q&A. Der Dokumentarfilm QUEER, KUNST + UTOPIE zeigt zeitaktuelle Kurzportraits von Queeren Künstler*innen in Berlin. In den 82 Filmminuten sprechen sie authentisch & persönlich über sich selbst, ihre Kunst und Visionen. In ihrer Kunst werden die miteinander verwobenen Themen Gender und Körper verhandelt, letzteres insbesondere als Projektions- und Reflektionsfläche. Doch die Queere Kunst bleibt nicht in der Genderdimension verhaftet: Gesellschaftskritik, eigens erlebte Ausgrenzungserlebnisse, Zugehörigkeit zu Minderheitengruppen verschiedenster Couleur (Trans*, Herkunft, Sexarbeit, Polyamourie, BDSM, u.a.). Diese Multidiversität der Themen, die sich teils überschneidenden Arbeitsansätze und Motivationen, spiegelt die Bandbreite der interviewten Queeren Künstler*innen wieder und gibt Einblicke in eine Berliner Oase im Jahr 2016. Einlass um 19:00, Screening um 20:00. Im Anschluß: Künstler*innengespräch und Bar. Eintritt 3-6 EUR. Ein Film von sissi. Beteiligte Künstler*innen: Yori Gagarim, Kay Garnellen, Sigrid Grajek, Kaey, Malte, Henna Räsänen, Mimi Monstroe, Tomka Weiss, Jenny Tale, Atlanta Athens, Tali Tiller, Lun Ario, Linda Havenstein, Mascha, Simon Schultz, Türe Zeybek, Magda Wystub, Alex Giegold, Ann Antidote und sissi. dokumentarfilm, 82 min, 2017, sissi // www.zweizwei.com